Unfallverursacher mit Todesfolge vor Gericht

von Nicole Petzi (Kommentare: 0)

Weil auf der Strecke zwischen Mühldorf und Waldkraiburg ein Mähfahrzeug einen Stau verursachte und der Angeklagte mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war und nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, kam er auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er frontal mit dem Pkw des 84-Jährigen aus Mühldorf zusammen, der noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlag.
Der Raser wird wegen der vorsätzlichen Gefährdung im Straßenverkehr in Tateinheit mit fahrlässiger Tötung in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung angeklagt. Wichtig bei dem Strafmaß wird dessen Einsichtigkeit vor Gericht sein, die er beim ersten Prozesstag dem Richter gegenüber kundtat. Laut einem Bericht des Mühldorfer Anzeigers habe der Angeklagte allerdings in einem Gespräch mit einem Autohändler im Dezember 2016 gesagt, dass er froh sein, überlebt zu haben und der Alte sein Leben schon gelebt habe. Vor Gericht bestritt er, dies gesagt zu haben. Da der Autohändler aus gesundheitlichen Gründen vor Gericht nicht anwesend war, konnte die Angelegenheit nicht aufgeklärt werden.
Im Dezember wird das Verfahren nun noch einmal von vorne aufgerollt, so der Mühldorfer Anzeiger.

Zurück

Jetzt registrieren und die Beiträge kommentieren
Bitte addieren Sie 4 und 7.
 
Login