1988 - 2013: Erfolgsgeschichte Radio ISW

Radio ISW ging aus einer öffentlichen Gesellschaftsgründung hervor, an der sich jedermann beteiligen konnte. Das führte letztlich auch zum großen pluralen Kreis von rund 30 verschiedenen Gesellschaftern, die sich zur "Inn-Salzach-Welle GmbH" zusammen schlossen. Die Volkshochschulen Alt-Neuötting und Burghausen gehören dazu, ebenso das Kreisbildungswerk Rottal-Inn-Salzach und der Bezirksverband Oberbayern der Arbeiterwohlfahrt.

Der Sendestart erfolgte am 6. Juni 1988 von Burgkirchen an der Alz aus, zeitgleich mit Radio Mühldorf. Das auf optimale Bürgernähe ausgerichtete Konzept von Radio ISW setzte sich rasch durch: schon 1991 übernahm Radio ISW das Sendegebiet von Radio Mühldorf. 1993 eröffnete Radio ISW in Waldkraiburg im "Haus der Vereine" ein Regionalstudio. Ein weiterer Meilenstein 1998: der Umzug nach Burgkirchen-Gendorf in das eigene Funkhaus. Radio ISW ist eine Produktion der "Hörfunk Burgkirchen-Mühldorf GmbH". Seit dem Sendestart ist Hans Hausner der Geschäftsführer.

 

Hans Hausner gehört zu den Pionieren des privaten Rundfunks in Bayern. Geboren in Unterneukirchen im Landkreis Altötting startete er seine journalistische Berufslaufbahn bei der Laufener Kreiszeitung (Verlag Walter Pustet) in Tittmoning, der heutigen Südostbayerischen Rundschau. Ein Volontariat beim Mühldorfer Anzeiger (Verlag Geiger) und ab 1966 Redakteur bei der Passauer Neuen Presse für die Lokalausgaben Alt-Neuöttinger und Burghauser Anzeiger stehen in seiner Vita. 1986 gründete Hans Hausner verantwortlich die "Inn-Salzach-Welle GmbH". Er ist seither geschäftsführender Gesellschafter dieses einzigen, noch eigenständigen Medienunternehmen in Südostbayen sowie Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft "Hörfunk Burgkirchen-Mühldorf GmbH".